HOCH ÜBER FREISING.

ERHABEN ÜBER DEN ALLTAG.

Laster-Monsterchen-Malereiworkshop

Das Gegenstück zu den Tugenden sind die Laster. Oft werden sie mit lustigen oder sogar gruseligen Fratzen, Grimassen und kleinen Monsterchen dargestellt. Dem gehen wir auf die Schliche und erfinden – angeregt von Bildwerken im Kloster Beuerberg – gemeinsam mit der Künstlerin Christiana Biron unsere eigenen kleinen Monsterchen. Der Fantasie sind damit keine Grenzen gesetzt.

Offener Workshop

Metamorphosen-Workshop

Wie wandelt sich mein Gesicht von Wut zu Freude? Wie wird ein Rumpelstielzchen zum Engelchen? Was braucht es, damit eine Hand sich in einen blühenden Busch verwandelt? Im Laufe eines Tages wandelt sich das Licht je nach dem Stand der Sonne. Im Laufe des Jahres wandeln sich Pflanzen und Bäume je nach den Jahreszeiten. Etwas Altes verwandelt sich in etwas Neues. Diese Veränderungen im Leben nenn man Metamorphosen. Sie lassen sich überall entdecken oder erfinden. Gemeinsam mit der Künstlerin Christiana Biron denken wir uns Metamorphosen aus und gestalten mit Knetmasse die einzelnen Entwicklungsschritte von der ursprünglichen Form zur neuen Form. Der Fantasie sind damit keine Grenzen gesetzt.

Offener Workshop

Apotheken- und Gartenführung

Nicht nur das Leben der Klosterschwestern war vom Eifer um ein tugendhaftes Leben durchdrungen. Auch im Klostergarten lässt sich anhand der duftenden Blumen, dem nahrhaften Obst und Gemüse, der Heilkräuter und sogar der Giftpflanzen bis heute viel über Tugenden (und Laster) lernen. Erleben Sie mit Apothekerin Sibylle Reinicke, was uns der Klostergarten zu alten Werten in neuen Zeiten zu sagen hat. Jede Apotheken- und Gartenführung wirft den Blick auf ein anderes Thema.

Heute: Durch alle Zeiten hatten Gärten ganz unterschiedliche Erscheinungsbilder und Funktionen: Vom biblischen Garten Eden über das mittelalterliche Paradiesgärtlein bis hin zum Freizeit-Garten mit Sonnenliege, Grill und Sandkiste für die Kleinen; von getrimmten Renaissance- und Barockgärten, die der Andacht, dem Lustwandeln oder der statusbewussten Repräsentation dienten, bis hin zu praktischen Nutzgärten wie dem Bauern-, Küchen- und Apotheker-Garten. In welcher Art von Garten kommen welche Tugenden und Werte zum Ausdruck? Und was verrät uns die Bepflanzung darüber?

3 € pro Person, max. 10 Personen, Dauer ca. 2 Stunden,  Treffpunkt an der Klosterpforte

Animationsfilm Workshop

Das Medium Film wurde seit seiner Entstehung dafür genutzt, Geschichten über Tugenden und Laster zu erzählen. Welche Eigenschaften haben die Hauptfiguren? Sind sie tapfer, klug, gütig, geduldig, gerecht? Und welche Tugenden brauchen sie besonders, um die vielen Abenteuer zu bewältigen? Im Workshop „Tugend-ABC“ wollen wir damit spielen und unsere eigenen Kurzfilme produzieren – und zwar mit der filmischen Technik des Stop-Motion: Setzt man einzelne Fotos wie ein Daumenkino hintereinander, so wird daraus ein bewegtes Bild. Zusammen mit den Künstlerinnen Maria Berauer und Pascale Ruppel denken wir uns ein Film-Script aus. Dann geht es an die Entwicklung eines Story-Boards und des Set-Designs. Im Fotostudio schießen wir viele Bilder, die zuletzt zu einem kleinen Stop-Motion-Film zusammengeschnitten werden – eine kreative und mitreißende Gemeinschaftsproduktion.

Offener Workshop

Tugend- und Laster-Memory

Eine Tugend gilt als Maßstab des Verhaltens. Dessen Kehrseite ist ein Laster. Das eine ist erwünscht, das andere soll man tunlichst lassen – z. B. Demut und Hochmut, Mäßigung und Völlerei. In diesen Zeiten begegnen uns diese Tugend-Laster-Paare besonders eindrücklich. Die Künstlerin Elena Buono findet, dass man daraus ein prima Spiel gestalten kann. Hier können Sie Ihre eigene Memory-Spielkartenproduktion starten, mit lustigen, selbsterfundenen Tugend- und Lasterpaaren. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Offener Workshop

×

ACHTUNG: Das Diözesanmuseum Freising ist wegen Umbau bis 2022 geschlossen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch unserer Sonderausstellungen. Zum Filmbericht

X