HOCH ÜBER FREISING.

ERHABEN ÜBER DEN ALLTAG.

  • Shop

    WebTeaserShop
  • Besonderes für Sie

    in unserem Museums-Shop

    Die letzten Tage von Byzanz

    Das Freisinger Lukasbild in Venedig

    Ausstellungskatalog 20 x 27 cm, 224 Seiten, 80 Abbildungen

    Zwischen dem 14. und dem 15. Jahrhundert befand sich das byzantinische Reich in einer überaus dramatischen Lage. Kaiser Manuel II. Palaiologos (*1350, 1391–1425) war gezwungen sich zwischen 1399 und 1403 auf eine diplomatische Bittreise in den Westen aufzumachen, um militärische Unterstützung im Kampf gegen die Osmanen zu erhalten. In seinem Gepäck hatte er viele kostbare Objekte, die er als diplomatische Geschenke für die europäischen Herrscher mitführte. Darunter auch das sogenannte Freisinger Lukasbild, eine byzantinische Ikone mit der Darstellung der Muttergottes, der der Kaiser damals bezeichnenderweise den Titel »Hoffnung der Hoffnungslosen« gegeben hatte.

    Das Freisinger Lukasbild kehrt nun anlässlich der Ausstellung in der Biblioteca Nazionale Marciana nach über sechs Jahrhunderten nach Venedig zurück und damit in die Stadt seiner ersten Ankunft in Europa. Die Geschichte dieser Ikone aus dem ausgehenden Mittelalter, ihr Weg von Konstantinopel nach Freising und die damit verbundenen weltpolitischen Ereignisse gehören zu einem der spannendsten und zugleich traurigsten Kapitel der Geschichte des Verhältnisses zwischen Europa und Byzanz, zwischen Ost- und Westkirche sowie zwischen Christentum und Islam.

    35,- €

     

    ……………………………………………………

     

     

    In die Wiege gelegt:

    Ludwig II. von Bayern.

    Der gottgeschenkte Märchenkönig

    Der Schutzengel Bayerns schlägt die seidene Decke der Königswiege zurück und erwartet kniend den Thronfolger der Wittelsbacher Dynastie. Vom Himmel herab tragen zwei weitere Engel ein neugeborenes Kind. Man schreibt das Jahr 1845. Das Kind ist der spätere Märchenkönig Ludwig II. Der Künstler Franz Xaver Nachtmann hat diese allegorische Szene für den Münchner Hof noch im Geburtsjahr des berühmten bayerischen Monarchen geschaffen. Es ist die erste Abbildung Ludwigs II. überhaupt!

    Bisher völlig unbekannt, stellt das Diözesanmuseum Freising dieses faszinierende Kunstwerk erstmals der Öffentlichkeit vor. Die Vielschichtigkeit des Bildes bietet zahlreichen Gastautoren – darunter Prof. Reinhard Heydenreuter, Dr. Gerhard Immler, Dr. Brigitte Langer und Prof. Hans Ottomeyer – das Material für profunde Beiträge, die das Kunstwerk aus verschiedenen Blickwinkeln in einen Kontext setzen. So wird eine bislang wenig bekannte Seite aus dem fesselnden Leben König Ludwigs II. von Bayern beleuchtet.

    24,90 €

     

    ……………………………………………………

    Carmen Roll, Antje Bosselmann-Ruickbie, Catharina Blänsdorf, Heike Stege (Hg.)

    Das Freisinger Lukasbild

    Eine byzantinische Ikone und ihre tausendjährige Geschichte

    Das sogenannte Lukasbild des Freisinger Diözesanmuseums gehört zu den kostbarsten byzantinischen Kunstwerken in Bayern. Zahlreiche Wissenschaftler aus unterschiedlichen historischen und kunsttechnologischen Spezialgebieten haben sich mit ihrer Entstehung, Veränderung und abenteuerlichen Geschichte beschäftigt.

    Beiträge eines internationalen Symposiums mit Spezialisten aus Geschichte und Kunstgeschichte, Theologie und Byzantinistik rekonstruieren die mit der Ikone verknüpften Ambitionen. Sie widmen sich u.a. dem Phänomen der Ikone und ihrer wundersamen Entstehung, der Aussagekraft einer Bildreliquie als Kultbild sowie der Frage nach ihrer Einbettung in westliche Repräsentationsformen. In einem internationalen Projekt wurden die Ikone und ihr mit Emailarbeiten kostbar geschmückter Silberbeschlag mit Hilfe neuester kunsttechnologischer Methoden untersucht. Die Ergebnisse werden erstmals in diesem Band präsentiert.

    98,- €

     

    ……………………………………………………

     

    Vivat Jesus! 
    Chronik der Salesianerinnen in Bayern –

    die Jahre von 1667 bis 1847

     

    Ausgezeichnet als eines der schönsten Bücher 2018 von der Stiftung Buchkunst

    Hier lesen Sie den Jurytext auf der Seite der Stiftung Buchkunst.

    49,- €

     

     

    ///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

     

     

    Zugeneigt

    Leben, Lernen, Glauben im Ursulinenkloster Landshut

    Ausstellungskatalog – 448 Seiten

    Im Juni 2016 verließen 14 Ursulinen ihr Kloster in Landshut und zogen aus Altersgründen in ein Münchner Seniorenheim. Das Klostergebäude sowie das darin befindliche, umfangreiche materielle Erbe der Schwesterngemeinschaft wurden von der Erzdiözese München und Freising übernommen. Damit ist dieses frömmigkeits- und ordensgeschichtlich höchst interessante Erbe Teil der Sammlungen des Diözesanmuseums Freising geworden und bleibt für nach-folgende Generationen in seiner Gesamtheit erhalten. Das Museum nimmt nun die 350-jährige Wiederkehr der Ankunft der ersten Ursulinen in Landshut 1668 und die damit verbundene Gründung des Klosters und der Schule zum Anlass, dieses Erbe erstmals im Rahmen einer großen Ausstellung einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Die Präsentation der materiellen Zeugnisse einer mehrere Jahrhunderte währenden Klostergeschichte am authentischen historischen Ort verwirklichen zu können, ist ein großer Glücksfall. Erst im Zusammenspiel von Architektur und Kunst wird deutlich, wie sehr Raum und Objekt jeweils aufeinander bezogen sind und damit den spezifisch geprägten Kultur- und Lebensraum Kloster schaffen. Der Ausstellungstitel Zugeneigt. Leben, Lernen, Glauben im Ursulinenkloster Landshut nimmt diese Idee des gestalteten Lebensraumes auf und zeigt, wie es einer Gemeinschaft in einem klar umgrenzten Raum über Jahrhunderte geglückt ist, ihre hohen religiösen Ideale und ihren Bildungsauftrag zu leben und zu verwirklichen.

    35,- €

    Hier im Katalog Blättern


     

          

     

    ///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

     

    Buon Natale

    Choreographien der neapolitanischen Weihnacht

    HEILIGES, PROFANES UND LEBHAFTES AUS DER NEAPOLITANISCHEN WEIHNACHT
    DIE HOHE KUNST ITALIENISCHER WEIHNACHTSKRIPPEN
    DIE FESTA DI NATALE IN NEAPEL

    Dimu-Freising_Web20

    Wer auch im heißen südlichen Sommer in Weihnachtsstimmung kommen möchte, der muss die Via San Gregorio Armeno in Neapel besuchen. Hier wird noch wie vor 200 Jahren die hohe Handwerkskunst der Krippen gepflegt, wenngleich mit modernen Einschlägen. Im Dezember ist dann kein Durchkommen mehr, denn Tausende bestaunen die farbenfrohen Figuren und lebendigen Inszenierungen. In der besonderen neapolitanischen Tradition ist eine hügelige Landschaft Schauplatz einer bewegten Handlung: die Verkündung an die Hirten, die Anbetung durch die Hl. Drei Könige und das Volksleben. Das Diözesanmuseum Freising besitzt eine solch aufwändige Krippe aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Sie besteht aus rund 130 Figuren, 70 Tieren und über 350 finimenti – bis ins Kleinste nachgebauten Musikinstrumenten, Marktkörben, Möbel- und Geschirrstücken. Die filigranen Personen sind aus Terrakotta gefertigt, die Tiere haben Glasaugen und eigens gefertigte Hörner. Die Könige und ihr Gefolge hat man prachtvoll gekleidet, das einfache Volk ist detailverliebt inszeniert. Abwechslungsreiche, fachkundige Texte und erstklassige Aufnahmen entführen in die südliche Weihnachtstradition – gesellig, theatral, farbenfroh und heiter.

    39,90 €

    Dimu-Freising_Web21

     

    ///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

    Der Katalog zur Ausstellung
    MIT LEIB UND SEELE

    Münchner Rokoko von Adam bis Günther

    Ein frischer Blick auf die Werke berühmter Künstler wie Johann Baptist Straub, die Brüder Asam, Franz Anton Bustelli und Ignaz Günther lässt das Münchner Rokoko im Kontext seines Zeitgeistes und seiner Glaubenswelt faszinierend und lebendiger denn je erscheinen. Auf ganzen 416 Seiten.

    9,95 €

    Dimu-Freising_neu7 Dimu-Freising_neu8

    ///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

    Der Katalog zur Ausstellung Alpenglühen und Dattelpalmen

    Die Hallersche Papierkrippe aus Tirol

    In bibliophiler Aufmachung auf wunderbarem Naturpapier.
    Ein Schau- und Lesevergnügen über 178 Seiten samt einem Poster zur Ausstellung.

    25 €

    Buch_Hallerkrippe_2

    Alpengluehen DS Alpengluehen DS2 Alpengluehen DS3 + Alpengluehen DS5

    ///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

    Katalog_Seelenkind_Anzeige

    Seelenkind

    Andächtig und würdevoll, ja majestätisch und mitunter verschwenderisch ist das Jesuskind seit jeher in den bayerischen Frauenklöstern inszeniert. Dabei spiegelt es in aller Pracht nicht nur Geist und Ästhetik seiner Zeit wider, sondern legt auch Zeugnis ab vom bewegten Leben der Klosterfrauen, deren Alltag im Kloster es begleitete.

    Nachzuvollziehen in unserem 400 Seiten starken Ausstellungskatalog.

    9,95 €

    ///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

    Reise in die Ewigkeit

    Ein kurioses Brettspiel aus der Zeit um 1900
    in einer Neuauflage des Diözesanmuseums Freising.

    Das Brettspiel „Reise in die Ewigkeit“ wurde im frühen 20. Jahrhundert von Ludwig August Brinckmann erfunden. Es war eines der ersten Spiele, die er für sein 1902 gegründetes Spielwarengeschäft in Münster herstellen ließ. Das Spiel führte auf kindgerechte Weise an grundlegende Fragen christlicher Heilslehre heran: durch Tugenden muss das Himmelreich erlangt werden, Untugenden führen vom rechten Weg ab – doch über Himmel, Hölle oder Fegefeuer entscheiden allein die Würfel.
    MEHR >>>

    25€

    ///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

  • Hier können Sie unseren Newsletter "Post von Droben" abonnieren. Er erscheint zu unseren aktuellen Veranstaltungen.

    Hier können Sie unsere bisherigen Newsletter durchstöbern.

    Diözesanmuseum Freising Logo

    Residenzstr. 1
    80333 München
    Telefon 089-21374240
    info@dimu-freising.de

    ÖFFNUNGSZEITEN:

    Museum derzeit geschlossen!

  • ACHTUNG: Das Diözesanmuseum Freising ist wegen Umbau bis auf Weiteres geschlossen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch unserer Sonderausstellungen. Zur Pressemitteilung