HOCH ÜBER FREISING.

ERHABEN ÜBER DEN ALLTAG.

Ostergrüße 2021

Jesus Christus am Ölberg
Tafelbild des Meisters von Attel, um 1480
Bild: Diözesanmusem Freising
Foto: Walter Bayer

Zum diesjährigen Osterfest haben wir Ihnen ein außergewöhnliches Werk aus unserer Sammlung ausgewählt. Das Gemälde des unbekannten Meisters von Attel zeigt Jesus Christus betend am Ölberg (Lk 22, 39-46). Neben ihm schlafen die Jünger, im Hintergrund sind simultan der Judaskuss sowie herannahende Soldaten dargestellt.

Eingebettet ist die Szene in eine blühende, frühlingshafte Landschaft. Diese und auch die friedlich schlafenden Jünger stehen im Kontrast zur Figur Jesu Christi. Knieend und die Hände zum Gebet erhoben wendet sich Jesus flehentlich an Gott. Der Künstler stellte ihn in einem besonders intimen und verletzlichen Moment dar, so zeigt er ihn mit einem weinenden Gesicht.

Die Erlebnisse von Angst und Verlassenheit wurden vor allem im 15. Jh. dargestellt, so entstanden in Süddeutschland und Österreich oftmals Ölbergdarstellungen mit diesem Motiv. Die Not des Gottessohnes berührt noch heute und zeigt, wie menschlich diese Gefühle sind. Gerade in Zeiten wie diesen ist es deshalb besonders wichtig, die von Christus verheißende Überwindung von Leid und Tod zu feiern.

Haben Sie schöne Ostertage!

Ihr Team des Diözesanmuseums

×

ACHTUNG: Das Diözesanmuseum Freising ist wegen Umbau bis 2022 geschlossen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch unserer Sonderausstellungen. Zum Filmbericht

X