HOCH ÜBER FREISING.

ERHABEN ÜBER DEN ALLTAG.

Beuerberg Schulprogramm

Die Ausstellung wird begleitet von einem kreativen, handlungs- und lehrplanorientierten Programm für Kitas, Kindergärten und Schulen. Darin knüpfen wir mit altersgerechten Fragen nach zeitgemäßen Werten und Lebenshaltungen, nach gesellschaftlicher Teilhabe und Nachhaltigkeit an die diversen Lebenswelten an.

Für Kitas – 1. Klasse Grundschule

Gedreht und gewendet – Tugend- und Laster-Memory

Eine Tugend gilt als Maßstab des Verhaltens. Dessen Kehrseite ist ein Laster. Das eine ist erwünscht, das andere soll man tunlichst lassen – z. B. Geduld und Zorn, Zurückhaltung und Angeberei. Daraus kann man ein prima Spiel gestalten. Hier gestaltet jede Schülerin und jeder Schüler ein eigenes Memory-Spielkartenpaar mit lustigen, selbsterfundenen Tugend- und Lasterfiguren. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Anschließend kann man mit den Klassensatz an Memorykarten toll zusammen spielen und sich beibringen, welche Werte einem im Leben wichtig sind.
Inklusive Kurzführung durch die Ausstellung, Dauer: ca. 180 Minuten

2. – 6. Klasse

Tapfer und standhaft – Heldencollage

Eine Tugend gilt als Maßstab des Verhaltens. Dessen Kehrseite ist ein Laster. Das eine ist erwünscht, das andere soll man tunlichst lassen – z. B. Geduld undIn Momenten der Schwäche oder Traurigkeit kann es oft helfen, sich ein Vorbild vor Augen zu führen, dessen Eigenschaften, dessen Tugenden und Werte einen ermutigen. Hier kann man sich sein persönliches Vorbild oder Tapferkeitsidol als collagierte Klapppuppe zusammenbauen, Sie kann auf dem Bücherregal sitzen oder zu einem Helden-Hampelmann erweitert werden. Sie kann auch die Grundlage eines Memes oder eines animierten Trickfilms werden. Oder wir können zusammen eine kleine Heldenszene einstudieren.
Dauer: ca. 180 Minuten

7.-9. Klasse

Nachgefolgt und vorgelebt – Taschendruck- und Button-Workshop

Wer sind meine Vorbilder? In welchen Spuren möchte ich gehen, welche Spuren möchte ich selbst hinterlassen? Und wodurch kann ich selbst ein Vorbild für andere sein? Über diese Fragen denken wir nicht nur gemeinsam nach, sondern gestalten unsere Ideen – z. B. in Form eines selbsterfundenen Icons, das für eine Lieblingstugend steht. Dieses Icon kann man als Statement-Button an die Jacke heften. Oder man bedruckt damit eine Stofftasche und ergänzt die Botschaft mit einem Satz in Handlettering. So wird die Tasche und damit die Lieblingstugend ein echter Hingucker.
Dauer: ca. 150 Minuten

10.-12. Klasse

TUGENDHAFT – ein Crashkurs in Kunstvermittlung

Wie wollen wir leben? Welche Zugänge haben junge Menschen heute zum Begriff der Tugenden und Werte? Um diesen Fragen nachzugehen, bieten wir Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, selbst Teil der Ausstellung zu werden. Nach einem kleinen Crashkurs in die Kunstvermittlung mit Johanna Eder in der Ausstellung und im KIassenzimmer führen die beteiligten Schulklassen auf ihre eigene Weise durch die Ausstellung. Mit selbst entwickelten, spielerischen Methoden stehen die Vermittlerteams an ihren Lieblingsbildern und -objekten für alle Besucherinnen und Besucher bereit. Gemeinsam entdecken sie frische Blickwinkel auf Lebenshaltungen und aktuelle Wertevorstellungen.Die Schülerinnen und Schüler erhalten am Ende der Aktion ein Zertifikat über ihren Beitrag und die angeeigneten Kompetenzen.
Crashkurs: 3 x 90 Minuten zuzüglich Präsentation in der Ausstellung.

Kosten: 50 € pro Gruppe

Anmeldung unter: info@dimu-freising.de oder 089/213774240

  • Footer

    Stand: Mai 2020.   Änderungen vorbehalten   |   Impressum |   zum Seitenanfang
  • ×

    ACHTUNG: Das Diözesanmuseum Freising ist wegen Umbau bis 2022 geschlossen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch unserer Sonderausstellungen. Zum Filmbericht

    X