HOCH ÜBER FREISING.

ERHABEN ÜBER DEN ALLTAG.

  • Klausur-II

    Abendkonzert in Kloster Beuerberg – Seelenlieder
  • Klausur – Sehnsuchtsort Kloster

    17. April – 3. Oktober 2017

     

    „Leben im Kloster“ – unter diesem Motto brachte 2016 das Diözesan
museum Freising zum ersten Mal den bislang verborgenen Alltag der Beuerberger Salesianerinnen einer breiten Öffentlichkeit nahe. Tausende Besucher begaben sich auf die Spuren der „Klausur“. Die von Mai bis Oktober geöffnete Sonderausstellung in diesem idyllischen Kloster hoch über der Loisach wurde zum großen Erfolg. Nicht zuletzt aufgrund des großen Zuspruchs und Interesses öffnet das Kloster Beuerberg auch in diesem Jahr wieder seine Pforten: 
Vom 17. April bis 3. Oktober sind alle großen und kleinen Interessierten wieder herzlich eingeladen, sich zum „Sehnsuchtsort Kloster“ aufzumachen. Wer das Kloster noch nicht kennt, darf sich auf Faszinierendes, Berührendes und Überraschendes freuen. Aber auch all diejenigen, die sich zwischen Klostergarten, Refektorium und Kreuzgang bereits bestens auskennen, dürfen sich auf neue Themen, umgestaltete Räume und ein unterhaltsames Familienprogramm freuen. Wir freuen uns auf Sie.

     

    BEWÄHRTES UND NEUES

    Im Kloster Beuerberg haben bis vor wenigen Jahren viele Generationen von Ordensschwestern gelebt, gebetet und gearbeitet – fast 170 Jahre lang. Den bisher öffentlich nicht zugänglichen Ort hat die Erzdiözese München und Freising vor mittlerweile drei Jahren erworben, um ihn zu erhalten, für Besucherinnen und Besucher zugänglich zu machen und langfristig weiterzuentwickeln.

    Spüren Sie auf dem Weg von der Klosterpforte über den zentralen Kreuzgang, die Apotheke, die Sakristei und den daran anschließenden Schwesternchor, das Refektorium, den ehemaligen Kapitelsaal, die Wirtschaftsräume bis hin zum Totengang und Friedhof dem Tages- und Lebenslauf der Salesianerinnen in all seinen Facetten nach.

    Darüber hinaus wird die diesjährige Sonderausstellung ganz im Zeichen des 350-jährigen Gründungsjubiläums des Münchner Salesianerinnenklosters stehen. Aus diesem Anlass rücken wir in der Darstellung verschiedene Frauen in den Mittelpunkt, die in ihrem Wirken und ihrer Biographie für die Ordensgeschichte prägend waren und widmen dem zentralen Symbol des Ordens, dem flammenden Herzen Jesu, besondere Aufmerksamkeit.

     

    LEBENSLÄUFE

    „Sehnsuchtsort Kloster“ – mit diesem Bild möchten wir zusammen mit Ihnen über die spannende und authentische Darstellung der klösterlichen Riten und Gepflogenheiten hinaus der Frage nachgehen, wer die Menschen waren, die im Laufe der Generationen den Orden und die Spiritualität der Salesianerinnen in Oberbayern geprägt haben. Anhand persönlicher und berührender Geschichten von Klosterfrauen, Stiftern und Gönnern lassen wir die Lebensreise der Frauen von Italien über München und Dietramszell aus einer sehr menschlichen Perspektive lebendig und verständlich werden.

    Mit zahlreichen Anekdoten, Bildern und Erinnerungsstücken geben wir dem manchmal schemenhaften Bild der Ordensschwester sehr persönliche Konturen zurück und ermöglichen Ihnen Begegnungen mit Lebensgeschichten, Milieus und einer vergangenen, aber auch gegenwärtigen Zeit.

    Kommen Sie dem Sehnsuchtsort Kloster anhand biographischer Darstellungen von beeindruckenden Frauen wie Kurfürstin Henriette Adelaide oder Johanna Carolina von Spreti auf die Spur und erfahren Sie mehr über deren Wünsche, Vorstellungen und Träume. Und finden Sie vielleicht die eine oder andere Antwort darauf, warum das Kloster zu vielen Zeiten für Frauen ein Ort der Sehnsucht war.

     

     

    ENTDECKUNGEN

    In der ehemaligen Kapelle der Ordensschwestern laden wir Sie ein, mehr über das „Herz Jesu“ als Leitmotiv der Salesianerinnen zu erfahren. Dort sind zahlreiche interessante und überraschende Objekte rund um die Verehrung des Herzen Jesu zu sehen, die von der menschlichen Erfahrung von Liebe und Schmerz erzählen. Unter dem Dach des modernen Pavillons im Klostergarten werden in diesem Jahr zwei zeitgenössische Künstlerinnen ihre Arbeiten präsentieren: Die international bekannte Münchner Fotografin Herlinde Koelbl setzt sich mit dem Ort auseinander und bringt religiöse Objekte assoziativ mit alltäglichen Gegenständen, Farben und Formen in eine spannungsvolle Beziehung. Die renommierte südkoreanische Künstlerin Young-Jae Lee hat sich in ihren keramischen Arbeiten von der Mystik der heiligen Theresa von Avila inspirieren lassen und präsentiert ihre filigranen Kunstwerke im Kontext der Ausstellung.

     

    GEMEINSAMES

    Über die regelmäßigen Führungen durch die Ausstellung hinaus haben wir für unsere Besucherinnen und Besucher jeden Alters wieder ein kurzweiliges Begleitprogramm auf die Beine gestellt.

    In erweiterten Räumlichkeiten bieten wir Erwachsenen, Kindern, Familien und Schulklassen wieder zahlreiche Workshops und Aktionen zu Themen und Fertigkeiten rund um das Klosterleben an.

    Backstube, Klosterwerkstatt und -apotheke laden wieder an vielen Tagen zum Mitmachen ein und über den gesamten Ausstellungszeitraum wird das Kloster zu einem lebendigen Ort und zum Schauplatz für ein breitgefächertes Kunst-, Kultur- und Musikprogramm. Bleiben Sie über unsere zahlreichen Veranstaltungen und Seminare informiert – am besten jeweils aktuell auf unserer Website unter: www.dimu-freising.de

     

    GENÜSSE

    Einst war das Speisen im ehrwürdigen Refektorium oder die Erfrischung im malerischen Klostergarten den Ordensschwestern vorbehalten, wir öffnen aber „Die Klosterküche“ auch in diesem Jahr wieder für Sie.

    Das Gastro-Team um Stella Cocina wird auch heuer mit saisonalen und ausschließlich regionalen Gerichten dafür sorgen, dass Ihr Aufenthalt in Beuerberg sich nicht nur erkenntnisreich, sondern auch genussvoll gestaltet.

    Ob entspanntes Klosterfrühstück, Klosterdinner oder altbayerische Wirtsgartenatmosphäre – einem Besuch in der Klosterküche sagt man eine segensreiche Wirkung für das leibliche Wohl nach.

     

    KÄUFLICHES

    Auch unseren Klosterladen haben wir mit viel Einsatz und Ideen umgestaltet, damit Sie Ihr „Stück Beuerberg“ mit nach Hause nehmen können. Lassen Sie sich von unserer neuen Beuerberger Produktlinie überraschen oder sichern Sie sich ein Exemplar des erstmals aufgelegten Ausstellungskataloges, der im Juli erscheinen wird.

     

     

    KLAUSUR – SEHNSUCHTSORT KLOSTER

    Kloster Beuerberg , Königsdorfer Straße 7
    82547 Eurasburg-Beuerberg
    Dauer 17. April — 3. Oktober 2017

    Eintrittspreise
    Erwachsene 4,00 Euro
    Kinder u. Jugendliche bis 18 Jahre frei

    Öffnungszeiten
    Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen
    von 10.00 – 18.00 Uhr, Schulklassen nach Anmeldung
    Montag bis Freitag ab 8.30 Uhr

    Gastronomie
    Restaurant „Die Klosterküche“ im Refektorium und im
    Klostergarten, Öffnungszeiten 10.00 – 18.00 Uhr und
    nach Vereinbarung. Mittagskarte 10.00 – 14.00 Uhr,
    Abendkarte (Suppe, Brotzeit, Salate) 14.00 – 18.00 Uhr.
    Reservierungen unter Tel. 0152 – 088 759 96.

    Besuchergruppen werden um Voranmeldung gebeten.

    Führungen
    Gruppenführungen 60 Euro/ pro Gruppe mit max. 25
    Personen, Dauer ca. 90 Minuten
    Öffentliche Führungen, Samstag 15.00 Uhr und Sonntag
    11.00 und 15.00 Uhr, 3,00 Euro/ p.P.

    Workshops
    Für Kitas und Schulen finden Führungen mit Workshops
    statt. Dauer ca. 90 – 120 Minuten, 50 Euro/ Gruppe
    mit max. 15 Kindern. Buchbar von Mi. bis So. ab 8.30 Uhr

     

    Weitere Informationen und Anmeldung

    Diözesanmuseum Freising , Domberg 21, 85354 Freising
    Tel. 08161 – 48 79 – 0 / Fax 08161 – 48 79 – 25
    Während der Öffnungszeiten der Ausstellung in Beuerberg
    auch unter Tel. 08179 – 92 65 – 0
    info@dimu-freising.de, www.dimu-freising.de und auf
    www.facebook.de/klosterbeuerberg

     

    Impressum
    Redaktion Diözesanmuseum Freising
    Fotografie Thomas Dashuber, Henning Koepke,
    Gina Gorny

  • Hier können Sie unseren Newsletter "Post von Droben" abonnieren. Er erscheint alle zwei Monate.

    * Pflichtfeld

    Hier können Sie unsere bisherigen Newsletter durchstöbern.

    Diözesanmuseum Freising Logo

    Domberg 21, 85354 Freising
    Telefon 08161-487 90
    info@dimu-freising.de

    ÖFFNUNGSZEITEN:

    Museum derzeit geschlossen!

  • ACHTUNG: MUSEUM BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN! Zur Pressemitteilung