HOCH ÜBER FREISING.

ERHABEN ÜBER DEN ALLTAG.

  • Horst Thürheimer Header

    Horst Thürheimer
  • Horst Thürheimer

    Lebensbaum & Feuerzungen

    22.3. – 9.6.2013

    DIE AUSSTELLUNG WURDE VERLÄNGERT BIS ZUM 7.7.2013

    Mit seiner Neuinterpretation eines der traditionellsten Themen der christlichen Ikonographie, den 14 Stationen des Kreuzweges Jesu, hat Horst Thürheimer für die katholische Kirche St. Florian in München/Riem 2010 eine radikale und kraftvolle Interpretation des Spannungsfeldes zwischen menschlicher Leiderfahrung und christlicher Heilshoffnung gefunden. Die überlieferten Bildformen des Kreuzweges sind streng narrativ geordnet und illustrieren die vorgegebenen Stationen des Leidensweges Christi. Seit dem 17. Jahrhundert gehören sie zur obligatorischen liturgischen Ausstattung eines Kirchenraumes und waren mit ihrer konkreten Erzählung über Jahrhunderte fester Bestandteil des katholischen Bild- und Kultgedächtnisses.

    Die gegenwärtige Auflösung, ja die Dekonstruktion von ka­tho­lischen Bilderwelten und deren liturgische Entkoppelung, stellt jeden zeitgenössischen Künstler in der Auseinander­setzung mit dem Thema Kreuzweg vor ein Paradoxon: den Anachronismus von der obligatorischen bildlichen Umsetzung einer heute immer weniger geübten Andachtsform. Horst Thürheimer hat sich diesem Paradoxon bewusst gestellt und konfrontiert uns mit seiner ganz eigenen Interpretation und Blickweise. Nicht mehr das illustrativ-äußere Abbilden einer linearen Bilderzählung, sondern das verinnerlichte Reflektieren der menschlichen Grunderfahrung von Grausamkeit, Leid und Tod, sind leitender Impuls seines künstlerischen Ausdrucks. Das Diözesanmuseum Freising zeigt in dieser Ausstellung Entwürfe und Stationen dieses Schaffenspro­zesses, eingebettet in den Kontext der Bilderwelt Horst Thürheimers. Einer Welt, die uns in den subtilen Zeichnun­gen des Künstlers eine fast poetische Verheißung vor Augen führt, die nie konkret und doch erahnbar, die nie klar religiös definiert, aber doch spirituell ist. Eine Welt, die in den kraftvollen, ja manchmal aggressiven großformatigen Werken die Gebrochenheit und Verletztheit menschlicher Existenz in geradezu archaischen Bedrohnungsszenarien münden lässt. Endzeit, Apokalypse, Erlösung, Heil? Thürheimer bleibt bewusst unentschieden und überlässt dem Betrachter die Entscheidung.

    In seinem Kreuzweg hat Horst Thürheimer diese Gegensätze in eine künstlerische Synthese verwandelt. Hier erscheinen sie als komplementäre Bezogenheit. Er nähert sich damit dem Christusmysterium in revolutionärer Weise und lässt die uns heute überholt scheinenden narrativen Strukturen religiöser Bildsprache weit hinter sich, in dem er sie auf die Grund­form des Kreuzes und des Weges reduziert. Reduktion auf Wesent­liches zeichnet das Werk des Künstlers aus. Vom
    äußeren Sehen zum inneren Erleben – dazu fordert uns Horst Thürheimer heraus.

    Thuerheimer_freising_2

    Thuerheimer_freising_1

     

  • Hier können Sie unseren Newsletter "Post von Droben" abonnieren. Er erscheint zu unseren aktuellen Veranstaltungen.

    Hier können Sie unsere bisherigen Newsletter durchstöbern.

    Diözesanmuseum Freising Logo

    Residenzstr. 1
    80333 München
    Telefon 089-21374240
    info@dimu-freising.de

    ÖFFNUNGSZEITEN:

    Museum derzeit geschlossen!

  • ACHTUNG: Das Diözesanmuseum Freising ist wegen Umbau bis auf Weiteres geschlossen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch unserer Sonderausstellungen. Zur Pressemitteilung